top of page

Über mich

Immer schon haben mich psychologische Themen und Wege der Seelenheilung interessiert. Viele Jahre berichtete ich darüber als Journalistin, Autorin und Filmemacherin. Bis ich im Jahr 2005 gleich zwei Mal der Hypnose begegnete: 1x im medizinischen Bereich, 1x im Rahmen eines Drehbuch-Workshops. Ich war vollends fasziniert zu erkennen, welch’ enorme Weisheit in unserem Unbewussten schlummert!

Heute noch bin ich dankbar, dass ich mich damals für eine Hypnose-Ausbildung bei der GTH entschieden habe, «Gesellschaft für Therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung». In erster Linie, weil es sich dabei um eine der umfassendsten Ausbildungen im Bereich der Hypnose handelt, mit einem besonderen Schwerpunkt im Bereich von Tiefenpsychologie und Entwicklungslehre. Denn, es ist mir wohl erst in den Jahren meiner Arbeit als Therapeutin so richtig bewusst geworden: Die Hypnose ist ein überaus mächtiges Instrument und die Psyche des Menschen überaus fragil. Es ist deshalb von unschätzbarem Wert, im Rahmen der Ausbildung so profund auf diese verantwortungsvolle Arbeit mit Menschen vorbereitet worden zu sein.

Dankbar bin ich der GTH aber auch dafür, weil ich im Rahmen der Ausbildung zugleich sehr viel über mich selber erfahren durfte: Zur Vermeidung von Übertragungen und Gegenübertragungen ist bei der GTH gleich wie bei den Psycho-TherapeutInnen die eigene Lebens-Lehranalyse obligatorisch. Sie bildete für mich vielleicht sogar das Kronstück meiner Ausbildung, denn letztendlich war es das Erfahren der eigenen inneren Tiefe und das bessere Verstehen meiner eigenen Biographie, die mich zu einem solch' grossen Fan der Tiefenpsychologischen Hypnose H.I.T.T. gemacht haben.

Grosser Dank gebürt daher neben Claudia Manzini-Egger, meiner hypnotherapeutischen ‘Tula’, vor allem auch Werner J. Meinhold, dem 2019 verstorbenen Begründer der H.I.T.T., den ich selber noch habe kennen- und schätzenlernen dürfen. Die H.I.T.T. bildet sozusagen sein Lebenswerk. Über 30 Jahre lang erforschte Meinhold die therapeutische Arbeit mit den unterschiedlichen Bewusstseins-Zuständen, nicht nur im westlich-medizinischen Kontext, sondern ebenso durch Studienaufenthalte bei Schamanen und Yogis rund um den Erdball. Diese Ganzheitlichkeit auf allen Ebenen ist es, die mich immer wieder von Neuem an der H.I.T.T. fasziniert.

Da mich auch der Schamanismus seit Jahren begleitet, widmete ich mich im Rahmen meiner Diplomarbeit einem Vergleich der Trance-Arbeit beim Amazonas-Schamanismus mit derjenigen der H.I.T.T. Ich bin seither bestrebt, die beiden hoch wirksamen Trance-Praktiken miteinander zu kombinieren, indem ich Heilreisen zu indigenen Curander@s organisiere.

Grosser Dank gebürt ausserdem Phillip Katumba, Chefarzt des SIHLMED Zentrums für Integrative Medizin, der mich vor ein paar Jahren in sein Zentrum in Zürich holte. Da Katumba selber ausgebildet ist in medizinischer Hypnose, weiss er um das grosse Potential der Tiefenpsychologischen Hypnose. Sie bildet seither einen wichtigen Bestandteil auf dem integrativen Gesundungsweg vieler Patientinnen und Patienten der SIHLMED. 

In dem Sinne: Ich freue mich sehr darauf, Sie begleiten zu dürfen auf den Reisen zu Ihrer inneren Ganzheit und Weisheit. ​

Silvana Ceschi


 

silv porträt sw_edited.jpg

SILVANA CESCHI

THERAPEUTIN FÜR TIEFENPSYCHOLOGISCHE HYPNOSE + AUTOGENES TRAINING GTH 

Vorstandsmitglied der GTH Schweiz | Gesellschaft für Therapeutische Hypnose     und Hypnoseforschung | GTH-Lehranalytikerin und GTH-Supervisorin i.A.

Organisatorin von Heilreisen, welche den Amazonas-Schamanismus und die Tiefenpsychologische Hypnose miteinander kombinieren

Therapiesprachen:

deutsch/español/english/italiano


Anerkennung Zusatzversicherung (VVG):

ASCA + EMR

bottom of page